Das Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (MPIfG)
ist eine Einrichtung der Spitzenforschung in den Sozial­wissenschaften. Es betreibt anwendungsoffene Grundlagen­forschung mit dem Ziel einer empirisch fundierten Theorie der sozialen und politischen Grundlagen moderner Wirtschafts­ordnungen. Im Mittelpunkt steht die Untersuchung der Zusammenhänge zwischen ökonomischem, sozialem und politischem Handeln. Mit verschiedenen Ansätzen und Forschungs­methoden wird erforscht, wie Märkte und Wirtschafts­organisationen in historische, institutionelle, politische und kulturelle Zusammenhänge eingebettet sind, wie sie entstehen und wie sich ihre gesellschaftlichen Kontexte verändern. Das Institut schlägt eine Brücke zwischen Theorie und Politik und leistet einen Beitrag zur politischen Diskussion über zentrale Fragen moderner Gesellschaften.
mehr

Leendertz:
Wissenschaftler auf Zeit


MPIfG Discussion Paper PDF


Combatting Modern Slavery

Auch wenn sich viele Großkonzerne heutzutage gegen moderne Sklaverei aussprechen, ist Ausbeutung von Arbeitskräften immer noch ein ernst zu nehmendes Problem. In ihrem Vortrag analysiert Genevieve LeBaron, University of Sheffield, weshalb Initiativen unternehmerischer Sozialverantwortung (CSR) in den letzten Jahren wenig gegen Zwangsarbeit und Menschenhandel haben ausrichten können.


Öffentlicher Online-Vortrag

Mittwoch, 27. Januar 2021,
17 Uhr (s.t.)


Anmeldung

Institutstag 2020 verpasst?

Hier geht es zu den Video-Podcasts der Veranstaltung
ansehen

Streeck: Critical Encounters


Capitalism, Democracy, Ideas
Neues MPIfG-Buch mehr

Coronavirus

Forschung und Services am MPIfG im Wintersemester 2020/21
mehr

 



MPIfG - Homepage | http://www.mpifg.de/index.asp [Zuletzt geändert am 22.01.2021 16:56]