Journalist in Residence Fellowship

Gastaufenthalte für erfahrene Journalistinnen und Journalisten mit Schwerpunkt Politik - Gesellschaft - Wirtschaft

Die Ausschreibung für Gastaufenthalte im akademischen Jahr 2022/2023 startet im Frühjahr 2022.

Durch das Fellowship will das MPIfG die Vermittlung zwischen Sozialwissenschaften und Gesellschaft stärken und journalistische Beiträge über gesellschaftspolitische Fragen fördern. Der Gastaufenthalt am MPIfG dient dabei ausdrücklich der Förderung eines unabhängigen Journalismus. Er ist also nicht mit der Erwartung verbunden, dass die teilnehmenden Journalistinnen und Journalisten über die Forschungsarbeit des Instituts berichten. Das Journalist in Residence Fellowship ermöglicht Journalistinnen und Journalisten einen Forschungs- und Rechercheaufenthalt am MPIfG mit einer Dauer von sechs Wochen bis zu drei Monaten.

Bewerbung und Zeitplan

  • Anfang März bis 30. April: Bewerbungsphase für Gastaufenthalte im folgenden akademischen Jahr
  • Mai: Vergabe der Gastaufenthalte
  • Oktober bis Juni: Zeitraum für individuell vereinbarte Gastaufenthalte

Bewerbungen sollten ein Empfehlungsschreiben der zuständigen Chefredaktion, einen Lebenslauf, bis zu fünf relevante Arbeitsproben und eine Projektskizze für den Gastaufenthalt enthalten. Die Ausschreibung finden Sie hier, sobald eine Bewerbung möglich ist.

Zielgruppe

Fest angestellte und freie Journalistinnen und Journalisten aus regionalen oder überregionalen Medien mit mehrjähriger Berufserfahrung, die regelmäßig Wissenschaftsthemen oder Themen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft bearbeiten und die sich im Dialog mit den Forschenden einem selbst gewählten Projekt widmen möchten.

Programm

Das MPIfG bietet die Teilnahme am Forschungsalltag nach dem Modell des Journalist in Residence an. Das Angebot umfasst:

  • Arbeit an einem eigenen Rechercheprojekt;
  • Möglichkeit zur Teilnahme an internen wissenschaftlichen Veranstaltungen;
  • Begleitung durch eine Wissenschaftlerin oder einen Wissenschaftler;
  • Arbeitsplatz im Institut sowie Nutzung der Bibliothek und der Online-Recherchequellen.

Journalists in Residence gewinnen einen Einblick in die wissenschaftliche Arbeit eines renommierten Forschungsinstituts mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Gästen aus dem In- und Ausland und nehmen aktiv am Institutsleben teil. Von unseren Gästen wünschen wir uns ein internes Kolloquium zum Recherchethema oder aus dem Themenspektrum Journalismus–Wissenschaft, die Bereitschaft zum Austausch mit den am Institut arbeitenden Forscherinnen und Forschern sowie einen Erfahrungsbericht nach Beendigung des Gastaufenthalts.

Dauer

Sechs Wochen bis drei Monate. Die Dauer des Gastaufenthalts wird individuell vereinbart.

Finanzierung

Für die Dauer des Aufenthalts gewährt die Max-Planck-Gesellschaft eine Zuwendung zur Deckung der Kosten des privaten Lebensunterhalts in Höhe von bis zu 3.500 Euro pro Monat.

Zur Redakteursansicht