Unternehmen, Eigentum und Familienvermögen

Unternehmen, Eigentum und Familienvermögen

Forschungsgruppe

Isabell Stamm

Aktuelle Forschung zu Reichtum in Deutschland macht deutlich, dass sich Vermögen in den Händen weniger Familien konzentriert. Diese Vermögen beruhen häufig auf dem Erfolg eines oder mehrerer Unternehmen im Eigentum und unter der Kontrolle dieser Familien. Diese vermögenden Unternehmerfamilien sind Produkt und Treiber der spezifischen Ausgestaltung eines familiengeprägten Kapitalismus in Deutschland, der allgemein aber mit einer etwas romantisierten Vorstellung von mittelständischen Familienunternehmen verbunden ist, die langfristig wirtschaften und regional verwurzelt seien. Die Forschungsgruppe „Unternehmen, Eigentum und Familienvermögen“ untersucht die sich wandelnde Verfasstheit eines familiengeprägten Kapitalismus in Deutschland mit einem dezidierten Fokus auf soziale Ungleichheit. Es wird davon ausgegangen, dass privates Eigentum ein konstitutives Merkmal von Kapitalismus per se darstellt und sich eine familiale Prägung der Wirtschaftsordnung erst durch einen dominierenden Einfluss von Familien auf die kapitalistische Produktions- und Wirtschaftsweise auszeichnet. Ein solcher Familienkapitalismus stellt historisch wie global die Norm dar, jedoch lassen sich unterschiedliche Ausgestaltungen eines familiengeprägten Kapitalismus im Sinne der strukturellen Verteilung und Konzentration von Eigentum an Unternehmen wie auch der kulturellen Zuschreibung der Bedeutung und Legitimation dieses Eigentums erkennen. Mit Blick auf Deutschland lauten zentrale Fragen: Warum sind Eigentümerfamilien noch heute dominant innerhalb der Unternehmenspopulation, und wie gelingt es einigen von ihnen, die Kontrolle über ihre Unternehmen über Generationen zu reproduzieren? Wie verändert sich die Bedeutung des Eigentums für die Familie und die gesellschaftlichen Erwartungen an Eigentümerfamilien? In welchem Verhältnis stehen Eigentümerfamilien zu staatlichen, institutionellen oder partizipativen Eigentümern? Die Projekte der Forschungsgruppe adressieren diese Fragen und tragen damit zu einem tiefergehenden Verständnis des Zusammenhangs von Unternehmen, Eigentum und Familienvermögen in einer kapitalistischen Wirtschaftsordnung bei.

Dissertationsprojekt

Zur Redakteursansicht