Schul- und Hochschulwahl in wohlhabenden Familien in Deutschland

Karen Lillie

Welche Schulen und Hochschulen wählen wohlhabende Familien, und welche Bedeutung haben diese Entscheidungen für die Aufrechterhaltung des sozialen Status? In den USA und dem Vereinigten Königreich ist Bildung anerkanntermaßen von Bedeutung für die (Re-)Produktion von Status. Welche Rolle Bildung im deutschen Kontext spielt, ist jedoch weitgehend ungeklärt. Deutschland zeichnet sich prinzipiell durch ein egalitäres Schulsystem aus, andererseits aber auch durch wenig soziale Mobilität und ein hohes Maß an Ungleichheit. Ziel des Forschungsprojekts ist daher, herauszufinden, welche Wechselwirkungen zwischen Bildung und sozialer Ungleichheit bestehen. Die Untersuchung soll Aufschluss über die Prozesse der Aufrechterhaltung des sozialen Status in Deutschland geben, insbesondere im Vergleich mit den USA und dem Vereinigten Königreich, und damit einen Beitrag zu Elitenforschung und Bildungssoziologie leisten. Die Datenerhebung erfolgt mithilfe von Interviews mit Familien und ethnografischer Feldarbeit in Schulen.

Zur Redakteursansicht