Close window
 MPIfG Books

 

 


Nina Engwicht
 
Illegale Märkte in Postkonfliktgesellschaften
Der sierra-leonische Diamantenmarkt

 

Frankfurt a.M.: Campus, Dezember 2016
274 Seiten
ISBN 978-3-593-50645-6 | 39,95 Euro (broschiert)
ISBN 978-3-593-43482-7 | 35,99 Euro (E-Book)
 

 
Buch beim Verlag bestellen: campus.de

 
Inhalt und Einleitung [PDF]

 

 

Zusammenfassung | Inhalt | Autorin


 

 

Zusammenfassung


 
Was wird aus Kriegsökonomien, wenn Kriege enden? Gewaltbasierte illegale Märkte, auf denen wertvolle Rohstoffe gehandelt werden, stellen ein wesentliches Problem bei der Beendigung innerstaatlicher Kriege dar. Seitdem dies bekannt ist, wurden zahlreiche Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Kriegsmärkte entwickelt. Nina Engwicht untersucht die Entwicklung illegaler Märkte im Spannungsfeld von Reform und andauernder fragiler Staatlichkeit am Beispiel eines Marktes, der für seine kriegsverstetigende Rolle bekannt wurde: der illegale Diamantenmarkt in Sierra Leone. Auf der Basis intensiver Feldforschung entwickelt die Autorin eine sozialwissenschaftliche Perspektive auf den illegalen Diamantenmarkt in der sierra-leonischen Postkonfliktgesellschaft und zeigt, dass andauernde Illegalität die Friedenskonsolidierung nicht notwendig gefährdet.
 

 

Inhalt


 
Vorwort
 
Kapitel 1
Einleitung
 
Kapitel 2
Stand der Forschung: Illegale Märkte in (Post-)Konfliktkontexten
 
Kapitel 3
Analytische Perspektive: Soziale Ordnung illegaler Märkte in Postkonfliktgesellschaften
 
Kapitel 4
Die politische Geschichte des illegalen Diamantenmarktes in Sierra Leone
 
Kapitel 5
Der sierra-leonische Diamantenmarkt heute
 
Kapitel 6
Auswertung
 
Anhang: Durchführung der Fallstudie
 
Literatur
 

 

Autorin


 
Nina Engwicht, Dr. phil., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedensakademie Rheinland-Pfalz. Von 2011 bis 2015 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln.
 

 
Close window