Close window
 MPIfG Books

 

 


Martin Höpner, Armin Schäfer (Hg.)
 
Die Politische Ökonomie der europäischen Integration
 
Schriften aus dem Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Bd. 61
 
Frankfurt a.M.: Campus, 2008
451 Seiten | EAN 978-3-593-38741-3 | € 39,90
Buch beim Verlag bestellen: www.campus.de
 
Inhalt und Vorwort [PDF]
Einleitungskapitel [PDF]

 

 

Abstract | Inhalt | Herausgeber | Autoren | Rezensionen


 

 

Abstract


 
Die politische und die wirtschaftliche Integration Europas sind eng verwoben. Die Integration ist in eine Phase eingetreten, in der sie die auf dem Kontinent vertretenen unterschiedlichen Wirtschafts- und Sozialmodelle systematisch transformiert. Dieser Band wendet die Erkenntnisse der Vergleichenden Politischen Ökonomie auf die europäische Integration an und analysiert Ursachen und Dynamiken europäischer Liberalisierungspolitik. Die Beiträge diskutieren "harte" Formen der Binnenmarktintegration ebenso wie "weiche" Formen wirtschaftspolitischer Koordinierung, führen in die Politische Ökonomie der Wirtschafts- und Währungsunion ein und fragen nach den Potenzialen europäischer Re-Regulierung.
 

 

Inhalt


 
Vorwort
 
Grundzüge einer politökonomischen Perspektive auf die europäische Integration [PDF]
Martin Höpner und Armin Schäfer
 

 
Teil I   Dynamiken der europäischen Marktintegration
 
Negative und positive Integration
Fritz W. Scharpf
 
Individualrechte gegen nationale Solidarität
Eine Nachbetrachtung von Fritz W. Scharpf
 

 
Europäische Integration zwischen judikativer und legislativer Politik
Susanne K. Schmidt
 

 
Eine neue Phase der europäischen Integration: Legitimitätsdefizite europäischer Liberalisierungspolitik
Martin Höpner und Armin Schäfer
 

 
Teil II   Politische Koalitionen, Verbände und das Europa der Bürger
 
Die Entstehung eines politischen Gemeinwesens: Der Kampf um die europäische Integration
Liesbet Hooghe und Gary Marks
 
Politisierung und nationale Identitäten
Eine Nachbetrachtung von Liesbet Hooghe und Gary Marks
 

 
Korporatismus in der Europäischen Union
Armin Schäfer und Wolfgang Streeck
 

 
Sozioökonomische Determinanten von Euroskeptizismus und Integrationsunterstützung
Guido Tiemann
 

 
Teil III   Vom Standortwettbewerb zu den Potenzialen positiver Integration
 
Der Arbeitsmarkt vor dem Hintergrund der europäischen Integration
Maarten Keune
 

 
Deregulierte Steuerpolitik: Körperschaftsteuerwettbewerb und Einkommensbesteuerung in Europa
Steffen Ganghof und Philipp Genschel
 

 
Nationale Sozialstaaten in der Europäischen Union: Zukünfte eines "sozialen Europas"
Stephan Leibfried und Herbert Obinger
 

 
Teil IV   Makroökonomische Politik in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion
 
Uneinheitliche Signale: Zentralbankunabhängigkeit und koordinierte Lohnaushandlung in der Europäischen Währungsunion
Peter A. Hall und Robert J. Franzese, Jr.
 
Die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion als work in progress
Eine Nachbetrachtung von Peter A. Hall und Robert J. Franzese, Jr.
 

 
Wandel durch den Euro: Wie die Währungsunion die nationale Fiskal- und Lohnpolitik verändert
Henrik Enderlein
 

 

 

Herausgeber


 
Martin Höpner ist Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und Privatdozent an der Universität zu Köln, .
Armin Schäfer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln, .
 

 

Autorinnen und Autoren


 
Henrik Enderlein, Professor für Politische Ökonomie und Associate Dean an der Hertie School of Governance in Berlin. Arbeitsgebiete: Internationale Politische Ökonomie, Europäische Währungsintegration, Wirtschafts- und Finanzpolitik.
 
Robert J. Franzese, Jr., Professor am Department of Political Science der University of Michigan. Arbeitsgebiete: Vergleichende Politische Ökonomie, makroökonomische Politik, vergleichende Methoden.
 
Steffen Ganghof, Professor für Vergleichende Politikwissenschaft an der Universität Potsdam. Arbeitsgebiete: Demokratietheorie, Politische Ökonomie, politische Institutionen.
 
Philipp Genschel
, Professor für Politikwissenschaft an der Jacobs University Bremen. Arbeitsgebiete: Internationale Politische Ökonomie, Europäische Integration, Staatstheorie.
 
Peter A. Hall, Krupp Foundation Professor of European Studies am Department of Government der Harvard University. Arbeitsgebiete: Vergleichende Politische Ökonomie, institutioneller Wandel, politische Theorie.
 
Liesbet Hooghe, Zachary Taylor Smith Professorin an der University of North Carolina und Lehrstuhlinhaberin der Vrije Universiteit Amsterdam. Arbeitsgebiete: Vergleichende Politikwissenschaft, Internationale Beziehungen, Multi-Level-Governance, Policy-Forschung.
 
Martin Höpner, Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und Privatdozent an der Universität zu Köln. Arbeitsgebiete: Vergleichende Politische Ökonomie, vergleichende Policy-Forschung, Liberalisierungspolitik.
 
Maarten Keune, Senior Researcher am Europäischen Gewerkschaftsinstitut in Brüssel. Arbeitsgebiete: Wirtschaftssoziologie, Neoinstitutionalismus, europäische Arbeitsmärkte und Wohlfahrtsstaaten.
 
Stephan Leibfried, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Bremen und Sprecher des Sonderforschungsbereichs 597 "Staatlichkeit im Wandel". Arbeitsgebiete: (Sozial-)Staat in der Europäisierung und Globalisierung.
 
Gary Marks, Burton Craige Professor für Politikwissenschaft an der University of North Carolina und Lehrstuhlinhaber der Vrije Universiteit Amsterdam. Arbeitsgebiete: Vergleichende Politikwissenschaft, Europäische Integration, Parteien- und Meinungsforschung, Methodologie.
 
Herbert Obinger, Professor für Vergleichende Sozialpolitik, Abteilungsleiter am Zentrum für Sozialpolitik der Universität Bremen und Mitglied des Sonderforschungsbereichs 597 "Staatlichkeit im Wandel". Arbeitsgebiete: Vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung und Politische Ökonomie.
 
Fritz W. Scharpf, emeritierter Direktor des Max-Planck-Instituts für Gesellschafts­forschung. Arbeitsgebiete: Deutsche und europäische Mehrebenenpolitik.
 
Armin Schäfer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und Lehrbeauftragter an der Universität Köln. Arbeitsgebiete: Europäische Integration, Demokratietheorie, Parteien und Wohlfahrtsstaatsreform.
 
Susanne K. Schmidt, Professorin für Politikwissenschaft an der Universität Bremen. Arbeitsgebiete: Europäische Integration, Politik und Recht, Liberalisierungspolitik.
 
Wolfgang Streeck, Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung. Arbeitsgebiete: Arbeitsbeziehungen, Interessenverbände, institutioneller Wandel, Politische Ökonomie und Wirtschaftssoziologie.
 
Guido Tiemann, Assistenzprofessor am Institut für Höhere Studien (IHS) in Wien. Arbeitsgebiete: Wahlsysteme, Parteiensysteme, Europäische Integration und quantitative Forschungsmethoden.
 

 

Rezensionen


 
"Im Vergleich mit der bestehenden Literatur zu diesem Thema bietet das Buch analytisch fundierte Kritikansätze der wirtschaftlich-institutionellen Dynamik, die sonst oftmals nur wenig hinterfragt und in einem bislang recht einseitig liberalen Diskurs schon um ihrer selbst willen als positiv verstanden werden. … In Anbetracht der zunehmenden Krisentendenzen in und außerhalb der EU ist dieses Buch umso wichtiger für das Verständnis institutioneller Blockademechanismen und der dadurch wachsenden Gefahr eines Scheiterns der Union."
Henrike Allendorf, Berlin, in: Internationale Politik und Gesellschaft 2/2009, 159–163.
 
"Die Lektüre ermöglicht ein tiefgreifendes Verständnis und kritisches Hinterfragen aktueller und zukünftiger Entwicklungen der sozialen und wirtschaftlichen Integration. Kenntnisse über die europäischen Institutionen und Grundzüge der Politikwissenschaft vorausgesetzt, ist das Buch eine hervorragende Grundlage für ein weiterführendes Studium sowie die politische und verbandliche Arbeit."
In: Nachrichtendienst des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V., 109, März 2009.
 
Close window