Close window
 MPIfG Books

 

 

Jens Beckert, Bernhard Ebbinghaus,
Anke Hassel, Philip Manow (Hg.)
Transformationen des Kapitalismus
 
Festschrift für Wolfgang Streeck
zum sechzigsten Geburtstag
 
Schriften aus dem Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Bd. 57
 
Frankfurt a.M.: Campus, 2006
465 Seiten | ISBN 3-593-38281-4 | EAN 978-3-593-38281-4
29,90 € | SFR 52,20
Buch beim Verlag bestellen: www.campus.de

 
Einleitung [PDF]

 

 

Abstract | Inhalt | Herausgeber


 

 

Abstract


 
Die Entwicklung moderner Gesellschaften wird durch die Dynamik des Zusammenwirkens von Märkten und marktkorrigierenden Institutionen, von Wirtschaft und Politik bestimmt. Wirtschaftlicher Erfolg, soziale Ordnung, politische Stabilität hängen wesentlich von ihrem Zusammenspiel ab. Die Steuerung gesellschaftlicher Prozesse setzt daher ein Verstehen des Zusammenwirkens von offenen Märkten und sozialen Institutionen voraus. In diesem Band werden die Spannungen zwischen demokratischer Selbstbestimmung und wirtschaftlicher Eigendynamik analysiert anhand von Fragen wie: Bedroht die Globalisierung koordinierte Marktwirtschaften? Wie überlebensfähig ist das "Modell Deutschland"? Was sind die spezifischen Probleme konservativer Wohlfahrtsstaaten? Wie wandeln sich soziale Institutionen? Wie wandeln sich Staat-Verbände-Beziehungen? Wer zügelt den Kapitalismus?
 

 

Inhalt


 
Vorwort
 
Einleitung
Glanz und Elend des »deutschen Modells«: Wolfgang Streeck zum sechzigsten Geburtstag
Anke Hassel und Martin Höpner
PDF
 

 
Teil I   Der Wandel des deutschen Korporatismus
 
Germany's Employment Problem in Comparative Perspective
Lane Kenworthy
PDF
 
Leistungs- und Innovationsprobleme konservativer Sozialstaaten mit koordinierten Marktwirtschaften
Herbert Kitschelt
PDF
 
Christliche Antworten auf geöffnete Märkte: Die Idee der betrieblichen Produktionsgemeinschaft in der Geschichte der deutschen Arbeitsbeziehungen
Britta Rehder
PDF
 
Verbände und Parteien: Die Dynamik von Parteikonflikten und die Erosion des Korporatismus
Anke Hassel und Christine Trampusch
PDF
 

 
Teil II   Kapitalismusmodelle im Vergleich
 
What Is the Future for Codetermination and Corporate Governance in Germany?
Robert Boyer
PDF
 
Diversity in Employment Patterns in North-West Europe: A Regional and Sectoral Approach
Colin Crouch
PDF
 
Stabilität und Wandel in den Spielarten des Kapitalismus
Peter A. Hall
PDF
 
Comparing Capitalisms through the Lens of Classical Sociological Theory
Gregory Jackson
PDF
 
Europäische Sozialmodelle à la carte: Gibt es institutionelle Wahlverwandtschaften zwischen Wohlfahrtsstaat und Arbeitsbeziehungen?
Bernhard Ebbinghaus und Bernhard Kittel
PDF
 

 
Teil III   Internationalisierung und Europäisierung
 
Mitbestimmung für die Europäische Aktien­gesellschaft: Nützliche Lehren aus mehr als dreißig Jahren Seifenoper
Arndt Sorge
PDF
 
Beneficial constraints bei offenen Grenzen
Fritz W. Scharpf
PDF
 
A Prolegomenon to a Theory of Interest Politics
Philippe C. Schmitter
PDF
 
The Five Pillars of the European Social Model of Labor Relations
Jelle Visser
PDF
 
Elektorale Effekte negativer Integration? Die Europäische Gemeinschaft und die Europawahlen, 1979 bis 2004
Philip Manow
PDF
 

 
Teil IV   Institutioneller Wandel
 
The Dynamics of American Science: An Institutional and Organizational Perspective on Major Discoveries
J. Rogers Hollingsworth
PDF
 
Systemkohärenz, institutionelle Komplementarität und institutioneller Wandel
Renate Mayntz
PDF
 
Institutionen und sozialer Wandel: Die Entwicklung der beruflichen Bildung in Deutschland
Kathleen Thelen
PDF
 
Wer zähmt den Kapitalismus?
Jens Beckert
PDF
 
Wolfgang Streeck - Wissenschaftliche Publikationen 1972 bis 2006
PDF
 

 

Herausgeber


 
Jens Beckert, Professor für Soziologie und Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln.
Bernhard Ebbinghaus, Professor für Soziologie und Leiter des Arbeitsbereichs A "Die europäischen Gesellschaften und ihre Integration", Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, Universität Mannheim.
Anke Hassel, Professor of Public Policy, Hertie School of Governance, Berlin.
Philip Manow, Forschungsgruppenleiter, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln.
 
Close window