16.12.2019Lea Elsässer

Lea Elsässer erhält Wilhelm-Liebknecht-Preis

MPIfG-Alumna Lea Elsässer hat im November 2019 den Wilhelm-Liebknecht-Preis der Stadt Gießen erhalten. Ausgezeichnet wird sie für ihre Untersuchung zur politischen Repräsentation, die zeigt, dass Entscheidungen des Deutschen Bundestags seit den 1980er-Jahren zugunsten oberer Berufs- und Einkommensgruppen verzerrt sind. Die Studie erschien 2018 unter dem Titel „Wessen Stimme zählt? Soziale und politische Ungleichheit in Deutschland“ (Campus). Der mit 2.500 Euro dotierte Preis erinnert an den 1826 in Gießen geborenen Mitbegründer der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, Wilhelm Liebknecht. Die Auszeichnung wird für hervorragende geschichtliche und sozialwissenschaftliche Publikationen verliehen, die sich den sozialen Grundlagen zum Aufbau und zur Sicherung demokratischer Gemeinwesen widmen. Lea Elsässer ist seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozioökonomie der Universität Duisburg-Essen. zum Buch "Wessen Stimme zählt?"

 

 

 
16.12.2019

MPIfG Journalist in Residence: Christopher Schrader

Der freie Wissenschaftsjournalist Christopher Schrader ist im November und Dezember 2019 als Journalist in Residence am MPIfG. Er beschäftigt sich während seines Aufenthalts mit der Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft in Zeiten der Klimakrise. Christopher Schrader wird seinen Aufenthalt im Mai 2020 fortsetzen. Mit dem Journalist in Residence Fellowship bietet das MPIfG Journalistinnen und Journalisten die Möglichkeit eines Gastaufenthalts von bis zu drei Monaten. Ziel ist es, den Dialog zwischen Sozialwissenschaften und Gesellschaft zu stärken und die journalistische Arbeit zu gesellschaftspolitischen Fragestellungen zu fördern.
 

 

 
13.12.2019Workshop „The Political Economy of Law Enforcement“

Workshop zur Politischen Ökonomie der Rechtsdurchsetzung

Kann von institutioneller Schwäche gesprochen werden, wenn eine Regierung, die Einfluss auf ihre Vollzugsbehörden hat, bewusst beschließt, Recht nicht durchzusetzen? Wie ist es zu bewerten, wenn staatliche Behörden Arbeitsgesetze nicht durchsetzen, um informelle Arbeitsplätze nicht zu gefährden? Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit überhaupt von einer Nichtdurchsetzung des Rechts die Rede sein kann? Das Phänomen der „Rechtsdurchsetzung“ ist bisher in den Sozialwissenschaften nur wenig behandelt worden. Im November 2019 kamen am MPIfG zwölf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum interdisziplinären Workshop „The Political Economy of Law Enforcement“ zusammen, um begriffliche und theoretische Fragen im Themenfeld zu diskutieren, empirische Studien vorzustellen und Möglichkeiten für zukünftige Forschungen auszuloten. Organisiert wurde der zweitägige Workshop von MPIfG-Wissenschaftler Matías Dewey und Lucas Ronconi. zur Konferenzseite

 

 

 
12.12.2019

Kölner Studierende der WISO-Fakultät besuchen MPIfG

Im Rahmen einer Unternehmensfahrt besuchten rund 20 Studierende der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln im November 2019 das MPIfG. Der Besuch sollte den Studierenden einen Einblick in die Arbeit des MPIfG sowie in sozialwissenschaftliche Karrierepfade ermöglichen. Zwei Projektpräsentationen der MPIfG-Wissenschaftler Björn Bremer („Die öffentliche Meinung zur Haushaltskonsolidierung in Europa“) und Lisa Suckert („Return to what we were”: Wirtschaftstraditionen und ökonomische Identität im Zuge der Brexit-Kampagne“) gaben einen Eindruck von den Forschungsfragen, denen sich die Forscherinnen und Forscher am MPIfG widmen. Eine offene Diskussionsrunde mit den beiden Wissenschaftlern zu ihren Vorträgen sowie ein Austausch zum Arbeitsalltag am Forschungsinstitut und zur beruflichen Laufbahn in den Sozialwissenschaften rundeten die Veranstaltung ab.
 

 

 
03.12.2019Matías Dewey

Zeitschriftenpreis 2019 für Matías Dewey

Im November 2019 wurde Matías Dewey mit dem Zeitschriftenpreis 2019 des Vereins der Freunde und Ehemaligen des MPIfG ausgezeichnet. Er erhielt den Preis für seinen Artikel „The other taxation: An ethnographic account of ‘Off-the-Books‘ state financing“, 2018 erschienen in der Zeitschrift Latin American Research Review. Der Preis ist mit 750 Euro dotiert und wurde im Rahmen des Institutstags des MPIfG verliehen. Er wird für den besten Artikel einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters des MPIfG in einer begutachteten Fachzeitschrift vergeben. Matías Dewey ist seit 2011 Wissenschaftler am MPIfG und arbeitet im Forschungsbereich „Soziologie der Märkte“ von Jens Beckert. zum Artikel (Open Access)

 

 

 
29.11.2019

Jenny Andersson erhält umfangreiche Forschungsförderung

Jenny Andersson, Associate Fellow am Max Planck Sciences Po Center on Coping with Instability in Market Societies (MaxPo) hat vom Riksbankens Jubileumsfond, der Schwedischen Stiftung für Geistes- und Sozialwissenschaften, eine Förderungssumme von 33.100.000 SEK (ca. 3 Millionen Euro) erhalten. Mit diesem Stipendium wird sie ein Forschungsprogramm mit dem Fokus "Neoliberalismus in den nordischen Ländern: Erschließung eines nichtdiskutierten Themas" aufbauen. Jenny Andersson war von 2015 bis 2019 Co-Direktorin am MaxPo und ist derzeit Gastprofessorin an der Universität Uppsala. mehr

 

 

 
28.11.2019David Pinzur

David Pinzur wechselt an die London School of Economics and Political Science

Ab Januar 2020 wird David Pinzur Assistenzprofessor für Soziologie an der London School of Economics and Political Science (LSE). Seit 2018 ist er Postdoktorand in Jens Beckerts Projektbereich „Soziologie der Märkte“. In seinem derzeitigen Forschungsprojekt arbeitet Pinzur an der Entwicklung einer theoretischen Perspektive auf Märkte nicht nur als Empfänger, sondern auch als soziotechnische Mediatoren wirtschaftlicher Prognosen. Die LSE ist eine der international renommiertesten Universität für Sozialwissenschaften, sie hat sich die umfassende Erforschung von Gesellschaften zum Ziel gesetzt.
 

 

 
28.11.2019Sidney Rothstein

Sidney Rothstein wird Assistenzprofessor am Williams College

Sidney Rothstein erhält ab Januar 2020 eine Assistenzprofessur am Political Science Department des US-amerikanischen Williams College. Er ist seit 2018 Postdoktorand in Lucio Baccaros Projektbereich „Politische Ökonomie von Wachstumsmodellen“. Sein Forschungsprojekt am MPIfG befasst sich mit dem Zusammenhang von High-Tech-Unternehmen und Langzeitarbeitslosigkeit in Europa. Das Williams College ist eine namhafte, private Universität in Williamstown, Massachusetts.
 

 

 

Ansprechpartnerin
für Medien und Öffentlichkeit


Christel Schommertz
Tel. 0221 2767-130

 
Pressestelle

Neuigkeiten aus dem MPIfG per E-Mail und Post

Interessieren Sie sich für neue Publikationen und Broschüren oder aktuelle Veranstaltungen des MPIfG? Dann abonnieren Sie unsere Newsletters. 

 
MPIfG Newsletters & Mailings



MPIfG - Aktuelles | http://www.mpifg.de/aktuelles/nachrichten_de.asp [Zuletzt geändert am 16.12.2019]