25.03.2015Cornelia Woll

Cornelia Woll in den Vorstand der Sciences Po berufen

Im September 2015 übernimmt Cornelia Woll die Leitung der Abteilung Studium und Lehre der Sciences Po (Direction des études et de la scolarité) und wird damit als Vizepräsidentin Mitglied des vierköpfigen Vorstands an der Pariser Hochschule. In dieser Position trägt sie die Verantwortung für Curricula und strategische Weiterentwicklung des grundständigen Studiums und der acht Graduate Schools der Sciences Po sowie für die Aufnahme-, Studien- und Prüfungsangelegenheiten für alle Studiengänge von zurzeit 13.000 Studierenden. Cornelia Woll ist Professorin für Politikwissenschaft an der Sciences Po und Kodirektorin des Max Planck Sciences Po Centers on Coping with Instability in Market Societies in Paris. mehr

 

 

 
25.03.2015Dominik Gross

Dominik Gross und Caspar Dohmen sind Journalists in Residence

Caspar Dohmen, freier Wirtschaftsjournalist aus Berlin, und Dominik Gross, freier Journalist aus Zürich, werden im Frühjahr und Sommer Gäste des MPIfG sein. Caspar Dohmen wird sich im Rahmen des Journalist in Residence Fellowship mit den Auswirkungen der zunehmenden Automatisierung und Vernetzung auf die globale Arbeitsverteilung und die Gesellschaft beschäftigen, die aktuell unter dem Stichwort Industrie 4.0 diskutiert werden. Im Zentrum der Recherchen von Dominik Gross steht die Frage, ob der gegenwärtige Legitimationsverlust der repräsentativen Demokratie(n) in Europa auch eine Krise linker politischer Perspektiven ist. Mit dem Journalist in Residence Fellowship bietet das MPIfG Journalistinnen und Journalisten die Möglichkeit eines Gastaufenthalts von bis zu drei Monaten. Ziel ist es, den Dialog zwischen Sozialwissenschaften und Gesellschaft zu stärken und die journalistische Arbeit zu gesellschaftspolitischen Fragestellungen zu fördern. mehr

 

 

 
02.03.2015

Legalität und Illegalität auf Märkten: Internationale Konferenz am MPIfG

Illegale und legale Märkte sind nicht so klar voneinander zu trennen, wie es auf den ersten Blick scheint. Wenn Marktaktivitäten nicht legal, aber legitim sind, werden die Grenzen fraglich. Das Verhältnis von Legalität und Illegalität auf Märkten war Thema der interdisziplinären Konferenz "Interfaces between Legality and Illegality in Markets", die im Februar 2015 am MPIfG stattfand. Forscher aus Europa, Afrika und den USA diskutierten die Schnittstellen von illegalen und legalen Marktaktivitäten mit Blick auf so verschiedene Märkte wie die Diamantenproduktion in Sierra Leone oder Finanzmärkte in der westlichen Welt. Organisiert wurde die Veranstaltung von Jens Beckert und Matías Dewey. Zurzeit widmen sich fünf Forschungsprojekte am MPIfG dem Thema "illegale Märkte". Website zur Konferenz
Projektbereich "Illegale Märkte"
weitere Projekte zu illegalen Märkten

 

 

 
02.02.2015Solomon Zori

Solomon Zori promoviert

Solomon George Zori wurde im Januar 2015 an der Universität zu Köln promoviert. Für seine Dissertation "To Adopt or Not to Adopt? The Transnational Adoption of International Financial Reporting Standards (IFRS) in Africa" untersuchte er, weshalb viele afrikanische Länder bislang eine Übernahme internationaler Rechnungslegungsstandards in Afrika ablehnen. Zori war von 2010 bis 2014 Doktorand an der IMPRS-SPCE und ist zurzeit Postdoc-Stipendiat am MPIfG. mehr

 

 

 
01.02.2015Jenny Andersson

Gäste im Januar und Februar 2015

Jenny Andersson, Wissenschaftlerin am Centre d’études européennes, Sciences Po, Paris, ist von Januar bis Februar Gast am MPIfG. Während ihres Aufenthalts in Köln arbeitet sie an ihren Forschungsthemen Geschichte der Wissensproduktion und Formen der Governance.  
Mario Gavenda, Doktorand am Institut für Höhere Studien, Wien, ist im Februar Gast der Forschungsgruppe Politische Ökonomie der Europäischen Integration am MPIfG und arbeitet an seiner Dissertation über die europäische Sozialpolitik in Zeiten der Krise.
 

 

 
29.01.2015

Kapitalismus und Familie: Gesellschaftsforschung 2/14 erschienen

In der aktuellen Ausgabe des Newsletters fragen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des MPIfG nach dem Einfluss des Kapitalismus auf die Familie. So erläutert Wolfgang Streeck in seinem Beitrag "Kinder, Arbeit und Konsum", was das Thema Geburten und Geburtenraten in einem Forschungsprogramm zur politischen Ökonomie des modernen Kapitalismus zu suchen hat. Annina T. Aßmann, Barbara Fulda und Sara Weckemann unterstreichen mit den Ergebnissen ihrer Dissertationen, dass flexible Arbeitsmärkte, Familienstrukturen und Geburtenverhalten eng zusammenhängen und eine rein familiensoziologische oder demografische Betrachtung hier zu kurz greift. Im Portrait stellen wir die Forscherin Kathleen Thelen vor - sie ist Professor für Politikwissenschaft am MIT und Auswärtiges Wissenschaftliches Mitglied des MPIfG -, und wir berichten über Festveranstaltung und Kolloquium anlässlich der Emeritierung von Wolfgang Streeck. mehr
Download

 

 

 

Ansprechpartnerin
für Medien und Öffentlichkeit


 
Christel Schommertz
Tel. 0221 2767-130

 
Pressestelle

Neuigkeiten aus dem MPIfG per E-Mail und Post

Interessieren Sie sich für neue Publikationen und Broschüren oder aktuelle Veranstaltungen des MPIfG? Dann abonnieren Sie unsere Newsletters. 

 
MPIfG Newsletters & Mailings



MPIfG - Aktuelles | http://www.mpifg.de/aktuelles/nachrichten_de.asp [Zuletzt geändert am 17.01.2014 11:20]