20.11.2014Fritz W. Scharpf

Fairer Föderalismus? Fünfte gemeinsame Tagung von MPIfG und IW in Köln

"Föderalismus - Fluch oder Segen?" lautete die Kernfrage der fünften wissenschaftlichen Tagung des MPIfG und des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) am 12. November 2014 in Köln. Wissenschaftler aus beiden Forschungsinstituten diskutierten den Reformbedarf der Bundesländer bei Bildung und Finanzen: Verhindert die Dezentralisierung des Bildungssystems notwendige Reformen? Wie wirkt der Finanzausgleich? Braucht Deutschland eine weitere Föderalismusreform? Fritz W. Scharpf (Verteilungskonflikte in Mehrebenen-Verhandlungssystemen) und Martin Höpner (Reform des Länderfinanzausgleichs) trugen mit ihren Referaten zur Tagung bei. Die Ergebnisse fließen in die Arbeit der IW-Forschungsgruppe "Markt und Staat" ein, deren Kooperationspartner das MPIfG ist. mehr

 

 

 
19.11.2014Daniel Monninger

Neu an der IMPRS-SPCE im Herbst 2014

Die International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy (IMPRS-SPCE) nahm im Oktober 2014 insgesamt fünf Doktorandinnen und Doktoranden neu auf: Marina Hübner, vormals Universität Bamberg, beschäftigt sich mit der Steuerung internationaler Regulierung; Dennis Mwaura, zuvor Hertie School of Governance, Berlin, untersucht Regelkonformität in Märkten auf transnationaler Ebene; Daniel Monninger, vormals Philipps-Universität Marburg, beschäftigt sich mit der neoliberalen Wende der 1980er-Jahre; Arjan Reurink, seit 2013 Forschungsassistent am MPIfG, untersucht die "Big-Data-Revolution" aus wirtschaftssoziologischer und politisch-ökonomischer Perspektive; Karlijn Roex, vorher Universität Oxford, arbeitet zum Thema soziale Arbeitsnormen und Lebenszufriedenheit, Karlijn Roex und Daniel Monninger sind die ersten Doktoranden in den beiden 2014 neu eingerichteten Forschungsgruppen von Mark Lutter (Transnationale Diffusion von Innovationen) und Ariane Leendertz (Ökonomisierung des Sozialen). Die IMPRS-SPCE ist eine vom MPIfG und der Universität Köln gemeinsam getragene internationale Doktorandenschule, der zurzeit fünfundzwanzig junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler angehören.
 

 

 
19.11.2014Aleksandra Maatsch

Neue Mitarbeiter und Gäste am MPIfG im Oktober 2014

Im Herbst 2014 nehmen vier Postdoc-Stipendiaten ihre Arbeit am MPIfG auf: Chiara Benassi, London School of Economics, befasst sich mit den Faktoren, die für prekäre Beschäftigungsverhältnisse bestimmend sind; Benjamin Braun, zuvor GEM Erasmus Mundus PhD School, London, untersucht die Voraussetzungen geldpolitischer Steuerung; Torsten Kathke, vorher German Historical Institute, Washington DC, beschäftigt sich mit dem Markt für "populäre Gegenwartsdiagnosen" in Deutschland und den USA; Aleksandra Maatsch, zuvor University of Cambridge, untersucht die wirtschaftspolitische Steuerung der EU im Verhältnis zu den Nationalparlamenten.  
Wei Tu, Doktorand an der Renmin University of China, Peking, ist bis September 2015 Gast am MPIfG. Er arbeitet an seiner Dissertation über institutionelle und kollektive Konfliktmuster im Bereich der Arbeitsbeziehungen in China.
 

 

 
19.11.2014

Evaluation bescheinigt MPIfG erneut exzellente Leistungen

Der Fachbeirat des MPIfG hat die wissenschaftliche Arbeit des MPIfG in den Jahren 2012 und 2013 als international herausragend bewertet. Die aus internationalen Fachkollegen bestehende Gutachterkommission war im Mai 2014 zu einer Evaluation an das Institut gekommen. Der Fachbeirat begutachtet die Forschungsarbeit des Instituts alle zwei Jahre und berichtet dem Präsidenten der MPG über seine Ergebnisse. In diesem Jahr fand eine erweiterte Evaluation statt, die satzungsgemäß alle sechs Jahre vorgesehen ist. Bei der erweiterten Evaluation kommen zum Fachbeirat von der MPG berufene externe Gutachter hinzu, die zu Vergleichszwecken auch an der Evaluation anderer Max-Planck-Institute mit ähnlichen Themenstellungen teilnehmen.
 

 

 
11.11.2014

Sebastian Kohl wird für die beste deutsch-französische Doktorarbeit ausgezeichnet

Sebastian Kohl wird von der Deutsch-Französischen Hochschule mit dem Dissertationspreis ausgezeichnet. In seiner Doktorarbeit "Homeowner Nations or Nations of Tenants? How Historical Institutions in Urban Politics, Housing Finance and Construction Set Germany, France and the US on Different Housing Paths" erklärt Kohl, warum Deutschland, Frankreich und die USA verschiedene Wohneigentumsquoten aufweisen. Im Juni 2014 hat er die Doktorandenschule IMPRS-SPCE mit einer deutsch-französischen Promotion an der Universität Köln und Sciences Po Paris absolviert. Der mit 4.500 Euro dotierte Preis wird an Forscher verliehen, die im Rahmen eines binationalen Abschlusses oder eines deutsch-französischen Doktorandenkollegs promoviert wurden. Die Preisverleihung findet am 21. November 2014 in der Französischen Botschaft in Berlin statt. Sebastian Kohl ist zurzeit Postdoc-Stipendiat am MPIfG.
 

 

 
11.11.2014Barbara Fulda

Barbara Fulda erhält Nachwuchspreis für Demografie

Barbara Fulda wird mit dem Allianz-Nachwuchspreis für Demografie 2015 der Deutschen Gesellschaft für Demographie (DGD) ausgezeichnet. In ihrer Dissertation "Immer weniger Kinder? Soziale Milieus und regionale Unterschiede der Geburtenzahlen" analysiert sie den Einfluss unterschiedlicher regionaler Sozialmilieus auf Deutschlands Geburtenraten. Die DGD vergibt die mit 6.000 Euro dotierte Auszeichnung jährlich für herausragende Arbeiten, die einen Bezug zu demografischen Fragestellungen haben. Der Preis wird im März 2015 in Berlin im Rahmen einer Festveranstaltung überreicht. Barbara Fulda ist zurzeit Postdoc-Stipendiatin am MPIfG.
 

 

 
10.11.2014

Neues Portal für Literaturrecherche: "elibrary"

Im Herbst 2014 ist der bisherige Online-Bibliothekskatalog des MPIfG durch die "elibrary" abgelöst worden. Das neue Portal ermöglicht internen und externen Benutzern mit nur einer Suchanfrage Zugriff auf eine Reihe von Literaturdatenbanken, unter anderem den Buch- und Aufsatzbestand der Bibliothek des MPIfG, die E-Book-Bibliothek sowie die Publikationsdatenbank der Max-Planck-Gesellschaft, OLC-Zeitschriftenartikel und Open-Access-Artikel. Die elibrary ist das Ergebnis eines Kooperationsprojektes mehrerer Max-Planck-Institute und der Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbunds Göttingen. Portal elibrary

 

 

 
10.11.2014

Beiträge des MPIfG auf dem DGS-Kongress in Trier

Im Oktober 2014 war das MPIfG mit Beiträgen seiner Wissenschaftler und einem Buch-und Informationsstand auf dem 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) in Trier vertreten. Rund 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an den Veranstaltungen des Kongresses mit dem Leitthema "Routinen der Krise - Krise der Routinen" teil. Jens Beckert, geschäftsführender Direktor am MPIfG, referierte im Rahmen des Plenums "Die Zukunft der Zukunft: Zeitstrukturen und Zeithandeln im Wandel" zum Thema "Fiktionale Erwartungen und kapitalistische Dynamik", und Mark Lutter sprach für die Sektion soziologische Netzwerkforschung über "Benachteiligung durch soziale Schließung? Netzwerke, soziales Kapital und geschlechtsspezifische Ungleichheit auf einem projektbasierten Arbeitsmarkt". Wolfgang Streeck trug mit seinem Vortrag "Von Krise zu Krise: Schrecken ohne Ende" zum Plenum der Sektion Arbeits- und Industriesoziologie bei.
 

 

 
03.11.2014

Der Soziologe und Politikwissenschaftler Wolfgang Streeck wurde emeritiert

Wolfgang Streeck, seit 1995 Direktor am MPIfG, wurde am 31. Oktober 2014 emeritiert. Das Institut würdigte einen Forscher, der die sozialwissenschaftliche Diskussion über das Spannungsverhältnis zwischen demokratischer Politik und kapitalistischer Wirtschaft in Deutschland und darüber hinaus maßgeblich geprägt hat. Er wird die wissenschaftliche und öffentliche Diskussion auch weiter mit seinen Beiträgen beleben. Mit dem Vortrag "Gesellschaftssteuerung heute" verabschiedete er sich aus seiner Position als Institutsdirektor am MPIfG in Köln. Im Rahmen des wissenschaftlichen Kolloquiums "Politics and Society in Dynamic Capitalism" diskutierten etwa 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Europa und den USA Forschungsfragen aus den Arbeiten Wolfgang Streecks. Bei der anschließenden Festveranstaltung ehrten rund 180 geladene Gäste einen langjährigen Direktor, Kollegen und Kooperationspartner. mehr
Podcasts

 

 

 
24.10.2014

Kimey Pflücke ist neue Doktorandensprecherin

Im September 2014 haben die Doktorandinnen und Doktoranden des MPIfG Kimey Pflücke zu ihrer neuen Sprecherin gewählt. Pflücke teilt sich zukünftig die Aufgabe mit Martin Seeliger, der im Oktober 2013 in das Amt gewählt und nun erneut darin bestätigt wurde. Kimey Pflücke ist seit 2013 Doktorandin an der IMPRS-SPCE.
 

 

 

Ansprechpartnerin
für Medien und Öffentlichkeit


 
Christel Schommertz
Tel. 0221 2767-130

 
Pressestelle

Neuigkeiten aus dem MPIfG per E-Mail und Post

Interessieren Sie sich für neue Publikationen und Broschüren oder aktuelle Veranstaltungen des MPIfG? Dann abonnieren Sie unsere Newsletters. 

 
MPIfG Newsletters & Mailings



MPIfG - Aktuelles | http://www.mpifg.de/aktuelles/nachrichten_de.asp [Zuletzt geändert am 17.01.2014 11:20]