Fenster schließen
 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am MPI für Gesellschaftsforschung

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Fritz W. Scharpf


 
Prof. em. Dr. Dr. h.c. Fritz W. Scharpf
Direktor emeritus
 
Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung
Paulstr. 3 | 50676 Köln | Germany
Tel.: +49 221 2767-204
Fax: +49 221 2767-555

Persönliche Homepage
 

Forschungsschwerpunkte

Politische Ökonomie der europäischen Integration; Europäische Währungsunion; Mehrebenenregierung in Deutschland und der EU; Demokratietheorie
 

Forschungsprojekte

Ausgewählte Publikationen

Scharpf, Fritz W. 2017. "De-Constitutionalisation and Majority Rule: A Democratic Vision for Europe." European Law Journal 23 (5): 315-334  
Scharpf, Fritz W. 2015. "After the Crash: A Perspective on Multilevel European Democracy." European Law Journal 21 (3): 384-405.  
Scharpf, Fritz W. 2010. Community and Autonomy: Institutions, Policies and Legitimacy in Multilevel Europe. Frankfurt: Campus.  
Scharpf, Fritz W., and Vivian A. Schmidt (eds.). 2000. Welfare and Work in the Open Economy. Oxford: Oxford University Press.  
Scharpf, Fritz W. 1999. Governing in Europe: Effective and Democratic?. Oxford: Oxford University Press, 1999 (German and Italian editions 1999; French edition 2000).  
Scharpf, Fritz W. 1997. Games Real Actors Play: Actor-Centered Institutionalism in Policy Research. Boulder: Westview (German edition: Interaktionsformen Leske + Budrich, 2000).
Alle Publikationen ...
 

Lebenslauf

seit 2003 Direktor Emeritus, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln
1986-2003 Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln
1973-1984 Direktor am Internationalen Institut für Management und Verwaltung, Wissenschaftszentrum Berlin (WZB)
1968-1974 Ordinarius am Fachbereich Politikwissenschaft der Universität Konstanz
1964-1966 Assistant Professor an der Yale Law School
1964 Dr. jur. und 2. Staatsexamen, Universität Freiburg
1961 LL.M. (Master of Laws), Yale Law School
1954-1959 Studium der Rechtswissenschaft und Politischen Wissenschaft an den Universitäten Tübingen und Freiburg i.Br.; 1. Staatsexamen

 

Preise und Ehrungen — Auswahl

2018: Daniel Elazar Distinguished Federalism Scholar Award, American Political Science Association (APSA)  
2016: Juan Linz Preis, International Political Science Association (IPSA)  
2010: Erster Preis der Fritz Thyssen Stiftung  
2008: Ehrendoktorwürde des Europäischen Hochschulinstituts, Florenz  
2007: Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft  
2007: Lifetime Contribution Award in EU Studies von der European Union Studies Association  
2004: Bielefelder Wissenschaftspreis im Gedenken an Niklas Luhmann  
2004: Grosses Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland  
2003: Ehrendoktorwürde der Humboldt-Universität Berlin  
2002: Schader-Preis  
2000: Johan-Skytte-Preis im Fach Politikwissenschaft, Universität Uppsala  
Ehrenmitglied, American Academy of Arts and Sciences  
Korrespondierendes Mitglied, British Academy (for the Humanities and the Social Sciences)  
Ehrenmitglied der Society for the Advancement of Socio-Economics (SASE)
 

 
Fenster schließen