Fenster schließen
 Forschungsprojekte am MPIfG

(Im)mobile Trajektorien und „Geld in Bewegung“: Ökonomische Interaktionen in undokumentierter Migration nach Europa

Hannah Pool


 
Der Zugang zu finanziellen Ressourcen ist eine nötige Bedingung für die Mobilität von irregulären Migranten. Das Dissertationsprojekt untersucht die Migrationsgeschichten und Routen von Menschen, die aus Afghanistan und Iran nach Westeuropa kommen. Dabei werden die dafür notwendigen wirtschaftlichen Transaktionen als Teil sozialer Interaktionen analysiert. Ziel der Forschung ist zu verstehen, wie die direkten und indirekten wirtschaftlichen Interaktionen strukturiert und in größere politische und wirtschaftliche Komplexe eingebettet sind. Darüber hinaus soll die Erforschung der wirtschaftlichen Interaktionen die Bedeutung von finanziellem und sozialem Kapital, Gesellschaftsschichten sowie Machtstrukturen auf die (Im)Mobilität von Migranten untersucht werden. Das Forschungsprojekt beruht auf einer achtmonatigen ethnografischen Forschung in Bosnien, der Türkei, Griechenland und Deutschland. Projektdauer: Oktober 2017 bis März 2021.
 

 
Fenster schließen