Fenster schließen
 Forschungsprojekte am MPIfG

Der Einfluss von Genderfragen auf die Arbeitsmarktpolitik der Türkei

Elifcan Çelebi


 
Genderperspektiven spielen eine zunehmende Rolle bei politikwissenschaftlichen Studien. In diesem Zusammenhang verdient die Transformation des Arbeitsmarkts in der Türkei besondere Aufmerksamkeit. Dort haben seit Beginn des 21. Jahrhunderts auf Frauen zugeschnittene Maßnahmen rapide zugenommen. Die sich ändernden Zielrichtungen dieser Maßnahmen weisen jedoch auf vielfältige Einflüsse und in einigen Fällen auf widersprüchliche politische und wirtschaftliche Motivationen hin.  
Ziel des Dissertationsprojekts ist, die Prozesse zu verstehen, die bei der Entstehung der Geschlechterarchitektur in der Türkei eine Rolle gespielt haben. Dabei ist die zentrale Forschungsfrage, inwiefern sich frauenspezifische arbeitsmarktpolitische Maßnahmen im Bereich bezahlter Erwerbsarbeit sowie unbezahlter Care-Arbeit im Laufe der 2000er-Jahre geändert haben. Mithilfe einer qualitativen Inhaltsanalyse gendergerechter Maßnahmen in der Arbeitsmarktpolitik sowie einer systematischen Prozessanalyse werden Faktoren untersucht, die den Politikwechsel potentiell beeinflussen. Damit verbindet das Projekt die arbeitsmarktpolitische Analyse mit einer Untersuchung des Wandels der Geschlechterverhältnisse. Da das Engagement von Frauen im Arbeitsmarkt die Konflikte zwischen öffentlichen und privaten Sphären offenlegt, ermöglicht das Verständnis für die Geschlechterrelevanz des Politikwechsels im Arbeitsmarkt, Licht auf den Wandel gesellschaftlicher Beziehungen zu werfen. Projektdauer: Oktober 2017 bis März 2022.
 

 
Fenster schließen