Coronavirus - Schutzmaßnahmen am MPIfG



 

Ausblick auf das Wintersemester 2021/22

[18. August 2021]
 
Gesellschaftsforschung 1-20Das MPIfG nutzt die Sommermonate für eine schrittweise Rückkehr ans Institut. Dabei bleiben Kontaktreduzierung und die Einhaltung der aktuellen Abstands- und Hygieneregeln weiterhin zentrale Schutzmaßnahmen.
 
Wir erwarten, dass sich der Arbeitsalltag am MPIfG bis zum Beginn des Wintersemesters schrittweise normalisieren wird und dass wir ab Oktober – sofern es die allgemeine Infektionslage dann zulässt – wieder in den Präsenzbetrieb übergehen können. Auch die öffentlichen Veranstaltungen des Instituts werden ab dem Wintersemester 2021/22 voraussichtlich wieder in Präsenz stattfinden, unter den dann geltenden Corona-Schutzmaßnahmen.
 

 

Schutzmaßnahmen bis Ende des Sommersemesters 2021: Der Wissenschaftsbetrieb geht virtuell weiter

[15. Januar 2021]
 
Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird das MPIfG physische Präsenz und persönliche Kontakte vor Ort weiterhin stark reduzieren. Öffentliche und interne Veranstaltungen werden online angeboten. Wo möglich, findet die Arbeit im Homeoffice statt. Präsenz im Institut ist nur unter Beachtung der besonderen Hygiene- und Infektionsschutzregelungen möglich. Das MPIfG legt weiterhin großen Wert auf Präventionsmaßnahmen zum Schutz seiner Beschäftigten, Gäste und Besucher.
 

 

Eine neue Normalität: Ausblick auf das Wintersemester 2020/21 am MPIfG

[2. Oktober 2020]
 
Das MPIfG wird im Wintersemester 2020/21 möglichst viele der Aktivitäten seines Forschungsbetriebs wieder vor Ort aufnehmen und zu einem von persönlicher Präsenz geprägten Forschungsalltag am Institut zurückkehren – unter den gebotenen Vorsichtsmaßnahmen und unter Beobachtung der Entwicklung des Infektionsgeschehens im Herbst. Wir werden neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste am MPIfG begrüßen. Seminare und kleinere Treffen der Forschungsgruppen finden als Präsenzveranstaltungen statt. Größere und öffentliche Veranstaltungen werden online oder als Hybridveranstaltungen angeboten.
 

 

Forschung und Services am MPIfG im Sommersemester 2020

[29. April 2020]
 
Dank des Engagements aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten die Forschungsarbeit und die Services am MPIfG in den letzten Wochen weitestgehend aufrechterhalten werden. Das MPIfG legt weiterhin großen Wert auf Präventionsmaßnahmen zum Schutz seiner Beschäftigten, Gäste und Besucher.
 
Hierzu sollen physische Präsenz und persönliche Kontakte vor Ort weiter reduziert bleiben. Auf Beschluss des Direktoriums wurden die für das laufende Sommersemester geplanten öffentlichen Veranstaltungen abgesagt und das Gästeprogramm ausgesetzt. Die Arbeit im Homeoffice wird fortgeführt. Arbeit im Institut ist unter Beachtung der besonderen Hygiene- und Infektionsschutzregelungen ebenfalls möglich.
 
Diese Maßnahmen gelten zunächst ab dem 1. Mai bis zum Ende der Vorlesungszeit im Sommersemester am 17. Juli. Über unsere weiteren Planungen für das 2. Halbjahr 2020 werden wir Sie an dieser Stelle informieren.
 

 

Grundbetrieb vor Ort – der Wissenschaftsbetrieb geht virtuell weiter

[26. März 2020]
 
Als Forschungsinstitut mit internationalem Netzwerk legt das MPIfG besonderen Wert auf Präventivmaßnahmen, die seine Beschäftigten, Gäste und Besucher vor Infektionen schützen und deren Weiterverbreitung verhindern. Wir verzichten daher bis auf Weiteres auf öffentliche und interne Veranstaltungen sowie Dienstreisen ins In- und Ausland. Besucherinnen und Besucher erhalten nur in den für den Grundbetrieb vor Ort notwendigen Fällen Zugang zum Institut.
 
Wir wollen Forschung und Services möglichst umfassend weiterführen und nutzen dafür die Möglichkeiten der Digitalisierung und der virtuellen Kommunikation. Die Forschungsarbeit wie auch die Arbeit der Servicegruppen findet derzeit überwiegend im Homeoffice statt. Sie erreichen das MPIfG wie immer per E-Mail oder Telefon, alle Anfragen werden wir beantworten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass unsere Reaktion in manchen Fällen etwas mehr Zeit braucht.
 
Wir informieren an dieser Stelle, wenn sich die Situation am MPIfG maßgeblich verändert. Bleiben Sie uns verbunden, und bleiben Sie wohlauf.
 

 

Das MPIfG weitet seine Schutzmaßnahmen aus und setzt auf virtuelle Zusammenarbeit

[13. März 2020]
 
Angesichts der weltweit rasch steigenden Zahl von Corona-Erkrankungen und der wachsenden Zahl von Risikogebieten hat das MPIfG die Vorkehrungen zum Schutz seiner Beschäftigten ausgeweitet, um proaktiv handeln zu können. Soweit möglich, werden die Forscherinnen und Forscher sowie die Mitglieder der Service-Teams im Homeoffice arbeiten. Vorerst wird das MPIfG keine öffentlichen Veranstaltungen anbieten, auf Dienstreisen und Konferenzteilnahmen werden wir bis auf Weiteres verzichten. Unsere Besprechungen werden per Videokonferenz durchgeführt. Die sozialen Kontakte vor Ort werden auf ein Mindestmaß reduziert, unter Berücksichtigung der jetzt gebotenen Verhaltensregeln.
 
Diese Schutzmaßnahmen gelten zunächst bis zum 12. April 2020. Bis dahin werden wir die Situation neu bewerten und die Maßnahmen gegebenenfalls verlängern.
 
Wir werden an dieser Stelle über die weiteren Entscheidungen informieren.

Ansprechpartnerin
für Medien und Öffentlichkeit


 
Christel Schommertz
Tel. 0221 2767-130

 
Pressestelle



MPIfG - Newsletter "Gesellschaftsforschung" | http://www.mpifg.de/newsl_de.asp [Zuletzt geändert am 18.08.2021 17:36]