Close window
 MPIfG Discussion Paper 19/3

John Wilkinson


An Overview of German New Economic Sociology and the Contribution
of the Max Planck Institute for the Study of Societies


 

 

Abstract


 
New economic sociology (NES) in Germany has many similarities with economic sociology in the United States in its conscious efforts to institutionalize its presence within the broader sociology community, its promotion of a canon via handbooks, and its focus on the sociology of markets. At the same time, it differs in its stronger connections to the German classics, the greater vitality of a macrosociological tradition in Germany, the prior existence of a "bridging" generation of economic sociologists, and its later consolidation in a period of neo-liberal globalization, all of which have given NES in the German-speaking world a distinctive character. In addition, it has been influenced by successive waves of French economic sociology – Bourdieu, convention, and actor-network theory – and its bilingual academic tradition has ensured its integration into English-speaking NES. In its contribution to the sociology of markets, the fact that NES emerged later in Germany than in the US led to a greater concern with quality markets rather than commodity markets, and a concomitantly greater attention to issues of value and price. These latter themes, in their turn, establish a continuity with German economic sociology's enduring concern with understanding the role of money. Not surprisingly, therefore, German NES is now making key contributions to discussions on the sociology of money and is increasingly situating its analysis within the broader dynamic of capitalism and current processes of financialization.
 
Keywords: German economic sociology, Max Planck Institute for the Study of Societies and economic sociology, new economic sociology
 

 

Zusammenfassung


 
Die Neue Wirtschaftssoziologie (NWS) in Deutschland weist in ihrem anhaltenden Bemühen um eine Institutionalisierung ihrer Präsenz innerhalb der größeren soziologischen Community, ihren Versuchen, vermittels Handbücher einen Kanon zu propagieren, sowie durch ihre Fokussierung auf die Marktsoziologie viele Parallelen zur US-amerikanischen Wirtschaftssoziologie auf. Zugleich unterscheidet sie sich aber auch von ihr, nämlich durch ihre engeren Beziehungen zu den deutschen Klassikern, die größere Lebendigkeit der makrosoziologischen Tradition in Deutschland, die vorherige Existenz einer "Brückengeneration" von Wirtschaftssoziologen und durch ihre später erfolgende Konsolidierung in einer Phase der neoliberalen Globalisierung, wodurch die NWS im deutschsprachigen Raum einen besonderen Charakter angenommen hat. Daneben wurde sie von aufeinanderfolgenden Wellen der französischen Wirtschaftssoziologie – von Bourdieu, der Konventionen- sowie der Akteur-Netzwerk-Theorie – geprägt; ihre bilinguale akademische Tradition garantierte darüber hinaus stets ihre Einbindung in die englischsprachige NWS. Was ihre Beiträge zur Marktsoziologie angeht, so hat der Umstand, dass die NWS in Deutschland später aufkam als in den Vereinigten Staaten, sie zu einer verstärkten Beschäftigung mit Qualitäts- statt mit Commodity-Märkten sowie zu einer damit einhergehenden größeren Aufmerksamkeit für die Themenfelder Wert und Preis geführt. Letztere stellen wiederum eine Kontinuität mit der anhaltenden Beschäftigung der deutschen Wirtschaftssoziologie mit dem Verständnis der Funktion des Geldes dar. Es überrascht daher nicht, dass die deutsche NWS heute wesentliche Beiträge zu den Diskussionen in der Soziologie des Geldes leistet und ihre Analysen zunehmend im Rahmen der übergeordneten Dynamik des Kapitalismus und der Finanzialisierungsprozesse der Gegenwart verortet.
 
Schlagwörter: deutsche Wirtschaftssoziologie, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung und Wirtschaftssoziologie, Neue Wirtschaftssoziologie
 

 

Contents


 
1  Introduction
 
2  An initial contextualization
 
3  Contributions from German economic sociology's "old guard"
 
4  The institutionalization of German new economic sociology
 
5  What is economic in new economic sociology?
 
6  The New Spirit of Capitalism and French convention theory in German new economic sociology
 
7  Bourdieu and German new economic sociology
 
8  Economization and performativity
 
9  The economic sociology and political economy of money and finance
 
10  Conclusions
 
Appendix
 
References
 

 

 
Close window