Close window
 MPIfG Discussion Paper 18/8

Timur Ergen und Martin Seeliger


Unsichere Zukünfte und die Entstehung von Kooperation: Wie Erwartungen kollektives Handeln ermöglichen


 

 

Abstract


 
The paper develops a sociological approach for understanding the role of expectations in collective action. It argues that an approach based on expectations is better suited to explain collective action in episodes of social change than existing sociological theories. Two case studies – one on the European trade union movement and one on technological innovation in the US energy sector – illustrate the usefulness of the conceptual arguments.
 

 

Zusammenfassung


 
Der Artikel entwickelt einen soziologischen Ansatz zum Verständnis der Rolle von Zukunftserwartungen im kollektiven Handeln. Er argumentiert, dass ein erwartungsbasierter soziologischer Ansatz Vorteile gegenüber etablierten sozialwissenschaftlichen Theorien in der Erklärung kollektiven Handelns in Episoden sozialen Wandels hat. Die Nützlichkeit der vorgestellten theoretischen Argumente illustrieren Fallstudien zur europäischen Gewerkschaftsbewegung und zu technologischen Innovationen im amerikanischen Energiesektor.
 

 

Inhalt


 
1  Einleitung
 
2  Die Zukunft in Theorien der Kooperation
      Die Zukunft in ökonomischen Theorien der Kooperation
      Eckpunkte eines soziologischen Blicks auf die Rolle der Zukunft in Kooperationsgefügen
 
3  Die soziale Konstruktion von Erwartungen in zwei Fällen gelungener Kooperation
      Fallstudie I: Fernziel "Soziales Europa" – Tarifpolitische Mobilisierung in der erweiterten EU
      Fallstudie II: Zusammenarbeit und die Vision grünen Wachstums in der amerikanischen
      Energiepolitik
 
4  Schluss
 
Literatur
 

 

 
Close window