Close window
 MPIfG Discussion Paper 17/9

Kai Koddenbrock


What Money Does: An Inquiry Into the Backbone of
Capitalist Political Economy


 

 

Abstract


 
The theory and critique of capitalism is back at the center of scholarly debate. With it comes a growing awareness of the analytical and political importance of money and money creation. Moving from the more systemic reflections of Karl Marx to more recent work on money theory by Geoffrey Ingham and in financial economics, the paper focuses on three of money’s “deeds.” As a social structure and process, it makes moneymaking through capital permeate all our societies. As a public-private partnership between the state, rentiers, banks, and taxpayers that has existed since the foundation of the Bank of England in 1694, it binds these actors together in shifting relations of dependence. In today’s financial capitalism, what counts as money and how far moneyness stretches into the realms of financial innovation has been the core object of struggle in the public-private partnership of money. In conclusion, the paper discusses how contemporary money redistributes intra-socially and internationally.
 

 

Zusammenfassung


 
Kapitalismus und Kapitalismuskritik sind zurück im Herzen der sozialwissenschaftlichen Debatte. Dadurch rückt die analytische und politische Bedeutung des Geldes und der Geldschöpfung in den Fokus. Durch die Verbindung der Marx’schen Analyse des Geldes mit institutionalistischen Arbeiten Geoffrey Inghams und der jüngeren Finanzwissenschaft öffnet das Diskussionspapier den Blick auf drei zentrale „Taten“ des Geldes: Als weltgesellschaftliche Struktur und Prozess ermöglicht das Geld das beständige „Geldmachen“, indem Geld zu Kapital wird. Als public-private partnership, die seit der Gründung der Bank of England im Jahre 1694 zwischen dem Staat, Rentiers, Banken und den Steuerzahlern besteht, verbindet diese Partnerschaft diese Akteure durch historisch variable Abhängigkeitsverhältnisse. Im heutigen Finanzkapitalismus ist die Auseinandersetzung darüber, was als Geld anerkannt wird und wie weit sich „Geldhaftigkeit“ auf immer neue innovative Finanzprodukte erstreckt, innerhalb dieser Partnerschaft des Geldes zentral geworden. Drittens zeigt das Papier auf, wie das zeitgenössische Geld innergesellschaftlich und zwischenstaatlich umverteilt und zu wachsender Ungleichheit beitragen kann.
 

 

Contents


 
1  Money in the literature
 
2  What money does
    Money as dynamic social structure
    Money as public-private partnership
    The history of the public-private partnership of money
    The public-private partnership of money today
 
3  Money and the redistribution of wealth
    Intra-social wealth redistribution through money
    The international redistribution of wealth through money
 
4  Conclusion
 
References
 

 

 
Close window