Hinter den Spiegeln. Zur Bedeutung der Nachfrageseite für die Marktsoziologie

Nachwuchstagung der DGS-Sektion Wirtschaftssoziologie
 
Der Blick der Markt- und Wirtschaftssoziologie richtet sich bei Fragen der Etablierung, Funktionsweise und Aufrechterhaltung von Märkten bisher hauptsächlich auf die Bedeutung der Anbieter- oder Produzentenseite. Die Nachfrage wird, wenn überhaupt, allenfalls randständig betrachtet. Symptomatisch steht hierfür die populäre Sichtweise Harrison Whites: Da der Konsument im Massenmarkt ein für den Produzenten weder identifizier- noch beobachtbares Abstraktum ist, orientieren sich Anbieter zwangsläufig an dem, was für sie greifbar erscheint, d.h. an anderen Anbietern. Die Entstehung stabiler Preise oder differenzierter Produkte mit einheitlicher Qualität wird auf eben diese wechselseitige Orientierung zurückgeführt. Märkte lassen sich mit White daher als „tangible cliques of producers observing each other“ (White 1981) verstehen, denen der Blick „hinter den Spiegel“, sprich auf die Konsumentenseite, verwehrt bleibt.
 
An diese Perspektive anschließend fokussiert sich die gegenwärtige Wirtschaftssoziologie auf Konkurrenzbeziehungen zwischen Produzenten. Sie analysiert Netzwerke, Institutionen, Machtkämpfe und kulturellen Rahmungen, sprich, die „Einbettung“ der Anbieterseite - blendet aber die Nachfrageseite und damit einhergehenden Verbindungen „hinter den Spiegel“ weitestgehend aus. Die Tagung setzt sich kritisch mit diesem Verständnis der Marktsoziologie auseinander. Es soll gezielt nach der Bedeutung der Nachfrageseite für die Funktionsweise von Märkten gefragt und so, frei nach Lewis Caroll das Land „hinter den Spiegeln“ betreten werden. Dabei kann es nicht darum gehen, der aktuellen Wirtschaftssoziologie bloß die Erkenntnisse der Konsumsoziologie gegenüber zu stellen. Vielmehr soll diskutiert werden, in welcher Weise wirtschaftssoziologische Überlegungen von einer Integration der Nachfrageseite profitieren und welche konzeptionellen und methodologischen Konsequenzen sich daraus ergeben.

 
downloads/CfP Hinter den Spiegeln_Nachwuchstagung WiSoz.pdf Logo Wisoz
 

Organisation

Lisa Suckert

Phone +49 221 2767-268
 
Martin Bühler

 
Sarah Lenz


MPIfG: Konferenz "Hinter den Spiegeln. Zur Bedeutung der Nachfrageseite für die Marktsoziologie" | http://www.mpifg.de/projects/hinter-den-spiegeln/index_de.asp [Zuletzt geändert 02.05.2017 18:56]