Forschungsgruppe "Politische Ökonomie der europäischen Integration"


 

Ausgewählte Veröffentlichungen


 
Liberalisierungspolitik im internationalen Vergleich
 
Martin Höpner, Alexander Petring, Daniel Seikel, Benjamin Werner (2011): Liberalisierungspolitik. Eine Bestandsaufnahme der Rückführung wirtschafts- und sozialpolitischer Interventionen in entwickelten Industrieländern. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 63, 1, 1-32.
 
Martin Höpner, Alexander Petring, Daniel Seikel, Benjamin Werner (2009): Liberalisierungspolitik. Eine Bestandsaufnahme von zweieinhalb Dekaden marktschaffender Politik in entwickelten Industrieländern. MPIfG Discussion Paper 2009/7. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung.
 

 
Rechtsfortbildung als Quelle europäischer Liberalisierungspolitik
 
Martin Höpner (2013): Soziale Demokratie? Die politökonomische Heterogenität Europas als Determinante des demokratischen und sozialen Potenzials der Europäischen Union. In: Europarecht, Beiheft 1/2013, 69-89.
 
Martin Höpner, Florian Rödl (2012): Illegitim und rechtswidrig: Das neue makroökonomische Regime im Euroraum. In: Wirtschaftsdienst 92, 4, 219–222.
 
Martin Höpner (2011): Der europäische Gerichtshof als Motor der europäischen Integration: Eine akteursbezogene Erklärung. In: Berliner Journal für Soziologie 21, 2, 203-229.
 
Martin Höpner (2010): Warum die Richtung stimmt. Beitrag zu einer Kontroverse über das Lissabon-Urteil des Bundesverfassungsgerichts. In: Politische Vierteljahresschrift 51, 2, 337-342.
 
Martin Höpner (2010): Von der Lückenfüllung zur Vertragsumdeutung. Ein Vorschlag zur Unterscheidung von Stufen der Rechtsfortbildung durch den Europäischen Gerichtshof (EuGH). In: Der Moderne Staat 3, 1, 165-185.
 
Martin Höpner (2010): Warum betreibt der Europäische Gerichtshof Rechtsfortbildung? Die Politisierungshypothese. In: Sozialer Fortschritt 59, 5, 141-151.
 
Martin Höpner (2010) Disappointment, Some Satisfaction, and a Little Bit of Hope: On the Social Content of the Lisbon Ruling. In: Andreas Fischer-Lescano, Christian Joerges und Arndt Wonka (Ed.), The German Constitutional Court’s Lisbon Ruling: Legal and Political-Science Perspectives. ZERP Discussion Paper 1/2010. Bremen: Zentrum für Europäische Rechtspolitik, 21-26.
 
Martin Höpner (2009): Integration durch Usurpation. Thesen zur Radikalisierung der Binnenmarktintegration. In: WSI-Mitteilungen 62, 8, 407-415.
 
Martin Höpner (2009): Kein soziales Defizit? In: Friedrich Ebert Stiftung, Der EuGH und das soziale Europa. Für eine Aufwertung sozialer Grundrechte im EU-Rechtssystem. Reihe Internationale Politikanalyse. Berlin: Friedrich Ebert Stiftung, 30-34.
 

 
Lohnfindung im Euroraum
 
Martin Höpner (2013): Ein Währungsraum und viele Lohnregime. Warum der Euro nicht zum heterogenen Unterbau der Eurozone passt. In: Der Moderne Staat (im Erscheinen).
 
Martin Höpner (2013): Die Verschiedenheit der europäischen Lohnregime und ihr Beitrag zur Eurokrise. Warum der Euro nicht zum heterogenen Unterbau der Eurozone passt. MPIfG Discussion Paper 13/5. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung.
 
Martin Höpner (2013): Alle Optionen müssen auf den Tisch. In: Die Mitbestimmung 59, 7/8, 53-55.
 

 
Der Konflikt um die europäische Liberalisierung des öffentlichen Bankenwesens
 
Daniel Seikel (2014): How the European Commission deepened financial market integration. The battle over the liberalization of public banks in Germany. Journal of European Public Policy 21 (2), 169-187.
 
Daniel Seikel (2013): Der Kampf um öffentlich-rechtliche Banken. Wie die Europäische Kommission Liberalisierung durchsetzt. Frankfurt/New York: Campus.
 
Daniel Seikel (2013): Wie die Europäische Kommission supranationales Recht durchsetzt - Der Konflikt um die Liberalisierung des öffentlich-rechtlichen Bankenwesens in Deutschland. In: Politische Vierteljahresschrift 54, 2, 292-316.
 
Daniel Seikel (2011): Wie die Europäische Kommission Liberalisierung durchsetzt: Der Konflikt um das öffentlich-rechtliche Bankenwesen in Deutschland. MPIfG Discussion Paper 11/16. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung.
 

 
Der Kampf um "Goldene Aktien" vor dem Hintergrund der europäischen Kapitalverkehrsfreiheit
 
Benjamin Werner (2013): Der Streit um das VW-Gesetz. Wie Europäische Kommission und Europäischer Gerichtshof die Unternehmenskontrolle liberalisieren. Frankfurt/New York: Campus.
 
Benjamin Werner (2013): Ein zahnloser Tiger? Das Bundesverfassungsgericht und seine Europa-Rechtsprechung. In: Leviathan 41, 3, 358-382.
 

 
Die politische Ökonomie der europäischen Integration
 
Martin Höpner, Armin Schäfer (2012): Integration among Unequals. How the Heterogenity of European Varities of Capitalism Shapes the Social and Democratic Potential of the EU. MPIfG Discussion Paper 12/5. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung.
 
Martin Höpner, Armin Schäfer (2012): Embeddedness and Regional Integration. Waiting for Polanyi in a Hayekian Setting. In: International Organization 66, 3, 429-455.
 
Martin Höpner, Armin Schäfer (2010): Polanyi in Brussels? Embeddedness and the Three Dimensions of European Economic Integration. MPIfG Discussion Paper 10/8. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung.
 
Martin Höpner, Armin Schäfer (2010): A New Phase of European Integration: Organized Capitalisms in Post-Ricardian Europe. In: West European Politics 33, 2, 344-368.
 
Martin Höpner, Armin Schäfer (2010): Grenzen der Integration – wie die Intensivierung der Wirtschaftsintegration zur Gefahr für die politische Integration wird. In: Integration 33, 1, 3-20.
 
Martin Höpner, Armin Schäfer (2008): Grundzüge einer politökonomischen Perspektive auf die europäische Integration. In: dies. (Hrsg.), Die politische Ökonomie der europäischen Integration. Frankfurt/New York: Campus, 129-156.
 

 
Das Eurobarometer als strategisches Instrument der Legitimationsbeschaffung
 
Martin Höpner, Bojan Jurczyk (2012): Kritik des Eurobarometers. Über die Verwischung der Grenze zwischen seriöser Demoskopie und interessengeleiteter Propaganda. In: Leviathan 40, 3, 326-349.
 

 
Unternehmensmitbestimmung in den einhundert größten deutschen Unternehmen
 
Martin Höpner, Maximilian Waclawczyk (2012): Opportunismus oder Ungewissheit? Die Arbeitgeberhaltungen zum mitbestimmten Aufsichtsrat. In: Industrielle Beziehungen 19, 3, 314-336.
 
Martin Höpner, Tim Müllenborn (2010): Mitbestimmung im Unternehmensvergleich. Ein Konzept zur Messung des Einflusspotentials der Arbeitnehmervertreter im mitbestimmten Aufsichtsrat. In: Industrielle Beziehungen 17, 1, 7-29.
 

 
Parteispenden großer deutscher Unternehmen
 
Martin Höpner (2009): Parteigänger und Landschaftspfleger. Eine empirische Analyse der Parteispenden großer deutscher Unternehmen, 1984-2005. MPIfG Working Paper 09/6. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung.
 
Martin Höpner (2006): Beiträge der Unternehmen zur Parteienfinanzierung: Wer spendet an wen? Und warum? In: Zeitschrift für Parlamentsfragen 37, 2, 293-311.

 
 
Stand: August 2013


MPIfG: Forschungsgruppe Politische Ökonomie der europäischen Integration - Veröffentlichungen | http://www.mpifg.de/projects/eurolib/publications_de.asp [Zuletzt geändert 25.03.2014 17:13]