Sascha Münnich


 

Forschungsprojekte


 

Die Soziologie des Profits


Wie wandeln sich Vorstellungen vom "gerechten" Profit und welchen Einfluss haben diese auf die institutionelle und ökonomische Entwicklung von Märkten? Welche Rolle spielen dabei die Entwicklung von Messmethoden und die Prinzipien der Kapitalrechnung? Der Wandel von Märkten und ihrer institutionellen Verfasstheit geht, so die These dieses Forschungsprojektes, mit einer Verschiebung der kulturellen bzw. diskursiven Bedeutung des Profits einher. Anhand der historischen Betrachtung der institutionellen Regulierung der Unternehmensbilanzierung werden zentrale Entwicklungsschritte der kognitiven und normativen Bedeutung des Begriffs "Profit" untersucht. Das Projekt fragt nach der Legitimation von Profit als kultureller Voraussetzung unternehmerischen Handelns.
Projektdauer: Juni 2010 bis Mai 2013.

 

Ideen, Interessen und Wohlfahrtsstaat: Die Regulierung von Arbeitslosigkeit (abgeschlossen)


Dieses Dissertationsprojekt versucht, die wohlfahrtsstaatliche Regulierung von Arbeitslosigkeit aus einer vergleichenden Perspektive der historisch orientierten verstehenden Soziologie zu erklären. National divergente Pfade haben ihre Ursachen nicht nur in materiellen Machtverhältnissen, sie sind zugleich auch Ausdruck von "für selbstverständlich genommenen" Perspektiven auf das Problem der Arbeitslosigkeit. In Deutschland wurde die soziale Arbeitslosenversicherung zur Zeit der Weimarer Republik im Jahre 1927 eingeführt. In den USA war die Arbeitslosenversicherung ein Teil des Social Security Acts von 1935. Um die Frage nach dem Einfluss von Ideen und kulturspezifischen Perspektiven auf Arbeitslosigkeit zu bewerten, wird die Ausgangsfrage von dem "Ob" einer sozialen Sicherung für Arbeitslose zum "Wie" verschoben: Inwieweit können politisch dominante Ideenmuster eine Erklärung für das sehr unterschiedliche institutionelle "Design" der Arbeitslosenversicherung in beiden Ländern geben? Empirisch wird für beide Länder die Entwicklung der Interessen der arbeitsmarktpolitischen Akteure in der Zeit vom Ersten Weltkrieg bis zur Einführung der Arbeitslosenversicherung verfolgt. Anhand von Quellenmaterial wie Parlamentsprotokollen, Fachpublikationen und politischen Pamphleten wird der historische Prozess der Interessenformierung für diese Frage als Zusammenspiel von materiellen und ideellen Strukturen im historischen Prozess der Pfadentstehung beschrieben.
Projektdauer: Oktober 2005 bis September 2008.

 


Sascha Münnich - Forschungsprojekte | http://www.mpifg.de/people/sm/projects_de.asp [Zuletzt geändert am 05.04.2011]