Prof Dr. Renate Mayntz


 

Lebenslauf


 
Geboren in Berlin 1929
 
2011
Verdienstorden des Landes NRW
2010
Innovationspreis des Landes NRW
2010
25-jährige Mitgliedschaft in der Max-Planck-Gesellschaft
2008
Ernst Hellmut Vits-Preis der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster e.V.
2006
Preis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) für ein herausragendes wissenschaftliches Lebenswerk
2004
Bielefelder Wissenschaftspreis, gemeinsam mit Fritz W. Scharpf
2002
Wahl zum Auswärtigen Mitglied der American Academy of Arts and Sciences
2002
Ehrenpromotion des Europäischen Hochschulinstituts in Florenz
1999
Preis der Schader-Stiftung, Darmstadt
1997
Emeritierung
1985
Honorarprofessor an der Universität zu Köln
1985
Gründungsdirektor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln
1979
Ehrendoktor der Universität Paris X - Nanterre
1977
Ehrenpromotion zum Dr. h.c. der Universität Uppsala
1974 - 1980
Mitglied des Senats der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1973 - 1985
Ordinarius für Soziologie an der Universität zu Köln
1971 - 1973
Ordinarius für Organisationssoziologie, Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Speyer
1970 - 1973
Mitglied der Studienkommission für die Reform des öffentlichen Dienstrechts
1968
Theodor-Heuss-Lehrstuhl an der New School for Social Research in New York
1966 - 1970
Mitglied des Deutschen Bildungsrates
1965
Gastprofessor an der FLASCO (Facultad Latino-americana de Ciencias Sociales, Santiago de Chile
1965 - 1971
Ordinarius für Soziologie an der Freien Universität Berlin
1964
Gastprofessor an der University of Edinburgh
1960 - 1965
Privatdozent (Diätendozentur) und a.o. Professor an der Freien Universität Berlin
1959 - 1960
Visiting Assistant Professor, Columbia University, New York
1958 - 1959
Fellowship der Rockefeller Foundation
1957
Habilitation an der Freien Universität Berlin
1953 - 1957
UNESCO-Institut für Sozialwissenschaften zu Köln
1953
Dr. phil. Freie Universität Berlin
1950
B.A., Wellesley College (USA)
1947
Abitur in Berlin



Prof Dr. Renate Mayntz - Lebenslauf | http://www.mpifg.de/people/rm/lebenslauf_de.asp [Zuletzt geändert am 02.05.2011]