apl. Prof. Dr. Martin Höpner


 

Forschungsinteressen und Tätigkeiten in der wissenschaftlichen Selbstverwaltung


 

Aktuelle Forschungsthemen und -interessen



 

Mein Hauptaugenmerk gilt der Vergleichenden Politischen Ökonomie. Meine Dissertationsschrift befasste sich mit dem Wandel der Unternehmenskontrolle in Deutschland, meine Habilitationsschrift mit den politischen Dynamiken des Organisierten Kapitalismus und seines Wandels in Richtung einer stärker marktbasierten Spielart des Kapitalismus.

 

Seit 2008 leite ich am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung die Forschungsgruppe „Politische Ökonomie der europäischen Integration“, die sich an der Schnittstelle von Vergleichender Politischer Ökonomie und Integrationsforschung ansiedelt. Besondere Augenmerke gelten hierbei der Politischen Ökonomie der Eurozone sowie der so genannten „Integration durch Recht“, also jenes Teils der europäischen Integration, der nicht durch Richtlinien oder Vertragsschlüsse, sondern durch die Interpretation des Europarechts durch die supranationalen Agenturen Kommission und Europäischer Gerichtshof (EuGH) zustande kommt. Kleinere Projekte betreffen zudem das Eurobarometer, die Parteienfinanzierung in Deutschland und die Arbeitnehmermitbestimmung auf Ebene der Leitungsorgane von Großunternehmen.

 

Über den engeren Kreis meiner Forschungsthemen hinaus interessiere ich mich besonders für alle Fragen der vergleichenden Staatstätigkeitsforschung, für Theorien des Zusammenwirkens von Politik und Wirtschaft, für Institutionentheorie, Theorien politischer Steuerung, Kapitalismustheorie und Probleme der Europäisierung.

 


 

Weitere Tätigkeiten



 

Seit 2008 bin ich Mitglied der Fakultät der International Max Planck Research School on the Social and Political Constitution of the Economy (IMPRS-SPCE). Seit 2012 bin ich außerplanmäßiger Professor an der WiSo-Fakultät der Universität zu Köln und seit 2013 außeruniversitäres Mitglied des Cologne Center for Comparative Politics (CCCP) an der WiSo-Fakultät der Universität zu Köln.

 

Als Leiter des Publikationsausschusses des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung obliegt mir die Verantwortung für die Betreuung der Publikationsreihen des MPIfG (Bücher, Discussion Papers) und für die entsprechenden Begutachtungsprozesse. Zudem bin ich Mitglied des Management-Ausschusses und beteilige ich mich an den Betreuungskomitees mehrerer Dissertationsprojekte.

 

Der Hans Böckler Stiftung stehe ich regelmäßig als Mitglied von Forschungsbeiräten zur Verfügung, und ich bin Mitglied des Beirats der Fachzeitschrift "der moderne staat“. Innerhalb der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW) engagiere ich mich besonders in der Sektion „Politische Ökonomie“ , wo ich in den Jahren 2006-2012 auch Vorstandsmitglied war.

 


 

Preise



 

Für den Fachaufsatz „Liberalisierungspolitik. Eine Bestandsaufnahme des Rückbaus wirtschafts- und sozialpolitischer Interventionen in entwickelten Industrieländern“ erhielt ich im Jahr 2012 den Preis der Fritz Thyssen Stiftung (gemeinsam mit Alexander Petring, Daniel Seikel und Benjamin Werner). Im selben Jahr verlieh mir die Sektion Rechtssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) den Wolfgang-Kaupen-Preis für den Fachaufsatz „Der europäische Gerichtshof als Motor der europäischen Integration: Eine akteursbezogene Erklärung“.

 

In den Jahren 2008 und 2005 erhielt ich die vom Verein der Freunde und Ehemaligen des MPIfG verliehenen Preise, die jährlich für die besten Fachaufsätze aus dem Kreis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MPIfG verliehen werden, und zwar für die Aufsätze „Ist Politik gegen Verbände möglich? 25 Jahre Mancur Olsons The Rise and Decline of Nations“ und „Was bewegt die Führungskräfte? Von der Agency-Theorie zur Soziologie des Managements“.

 

Im Jahr 2004 erhielt ich den vom Fachbeirat des MPIfG den an MPIfG-Nachwuchswissenschaftler verliehenen Discussion-Paper-Preis für das Papier „European Corporate Governance Reform and the German Party Paradox“.

 

Stand: August 2013

 


 


apl. Prof. Dr. Martin Höpner - Forschungsprojekte | http://www.mpifg.de/people/mh/projects_de.asp [Zuletzt geändert am 26.08.2013]