Fritz W. Scharpf

 

 

Lebenslauf

 

 

 

 

Curriculum vitae

 

Ausbildung

 

1954-59   Studium der Rechtswissenschaft und Politischen Wissenschaft an den Universitäten Tübingen und Freiburg i.Br.

 

1955-56   Fulbright Stipendium zum Studium der Politikwissenschaft an der Universität Yale, New Haven, Connecticut

 

1959

 

Erstes Juristisches Staatsexamen, in Recht und Politische Wissenschaft, Universität Freiburg i. Br.

 

1959-64   Referendariat

 

1960-61   Yale Law School, Master in Recht (LL.M)

 

1964   Zweites Juristsiches Staatsexamen, Dr. iur., Universität Freiburg i. Br.
     
     

Berufliche Laufbahn

 
2008            Fritz W. Scharpf erhält die Ehrendoktorwürde des
                    Europäischen Hochschulinstituts Florenz

 

2007            Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die

                    Deutsche Wissenschaft

 

2007            Lifetime Contribution Award in EU Studies der

                    European Union Studies Association                

 

2004            Bielefelder Wissenschaftspreis im Gedenken an

                    Niklas Luhmann. Der Preis wird gleichzeitig an

                    Renate  Mayntz verliehen.                

 

2004            Grosses Verdienstkreuz des

                    Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

 

2003            Verleihung der Ehrendoktorwürde der Humboldt-

                    Universität Berlin

 

2003            Emeritierung

 

1986-2003   Direktor
am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (MPIfG), Köln

 

2002            Verleihung des Schader-Preises

                   

2001

 

Forschungsaufenthalt am Institut d'Études Politiques, Sciences Po, Paris

 

2000   Johan-Skytte-Preis im Fach Politikwissenschaft
für den Lehrstuhl Rhetorik und Staatswissenschaft, Universität Uppsala

 

1999   Forschungsaufenthalt am Robert Schuman Centre, Europäisches Hochschulinstitut (EUI), Florenz

 

1995   Jean Monnet Professor, Robert Schuman Centre, Europäisches Hochschulinstitut (EUI), Florenz

 

1987   Fellow am Center for Advanced Study in the
Behavioral Sciences, Stanford, California

 

1984-86   Forschungsprofessur, Internationales Institut für Management und Verwaltung, Wissenschaftszentrum Berlin (WZB)

 

1973-84   Direktor, Internationales Institut für Management und Verwaltung, Wissenschaftszentrum Berlin (WZB)

 

1968   Ordinarius für Politikwissenschaft, Universität Konstanz

 

1966-68   Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Universität Freiburg i. Br.

 

1965   Visiting Assistant Professor an der Universität Chicago Law School

 

1964-66   Assistant Professor of Law, Yale Law School