Fenster schließen
 Forschungsprojekte am MPIfG

Die Verschuldung privater Haushalte in der Austerität

Daniel Mertens


 
Vor dem Hintergrund der sich zur Fiskal- und Demokratiekrise ausweitenden Finanzkrise suchen Regierungen vieler Industriestaaten nach Möglichkeiten einer zügigen und "wachstumsorientierten" Konsolidierung ihrer Haushalte. Ausgabenseitige Konsolidierungsstrategien haben sich dabei als hegemoniale Politikempfehlungen etabliert, in denen insbesondere auf die erfolgreichen Anpassungsprozesse in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre verwiesen wird. Doch während zahlreiche Länder ihre öffentliche Schuldenquote in der Dekade vor der Finanzkrise deutlich verringern konnten, nahm die Verschuldung ihrer privaten Haushalte kontinuierlich zu. Das Dissertationsprojekt untersucht die politökonomischen Zusammenhänge zwischen öffentlicher und privater Verschuldung und fragt nach den regulatorischen, wirtschaftlichen und diskursiv-kulturellen Bedingungen, unter denen sich diese gegenläufigen Trends in den vergangenen Jahrzehnten vorbereitet und vollzogen haben. Mit Hilfe detaillierter Prozessanalysen und anhand qualitativer und quantitativer Daten sollen die Entwicklungen in Deutschland in vergleichender Perspektive rekonstruiert werden. Projektdauer: Oktober 2011 bis März 2014.
 
Mertens, Daniel, 2014: Pensionsfonds-Kapitalismus und privatisierter Keynesianismus - Zur Finanzialisierung privater Haushalte (mit Richard Meyer-Eppler). In: Marcel Heires/Andreas Nölke (Hg.), Politische Ökonomie der Finanzialisierung. Wiesbaden: Springer VS, 259-274 (im Erscheinen).
 
Fenster schließen