Fenster schließen
 Forschungsprojekte am MPIfG

Einführung zu "Institutioneller Wandel im gegenwärtigen Kapitalismus"

Wolfgang Streeck


 
Gemeinsames Thema der Forschungsprojekte in diesem Bereich ist die Liberalisierung der Volkswirtschaften der Länder des demokratischen Kapitalismus der Nachkriegszeit im Zuge der Internationalisierung der Märkte und der sie regulierenden politischen Institutionen. Empirische Forschungsgegenstände sind unter anderem die kollektiven Arbeitsbeziehungen und die Transformation der Arbeitsmärkte in Richtung auf größere "Flexibilität", die Dynamik von Ökonomisierung, Kommerzialisierung und Finanzialisierung, Veränderungen in der Leitung, der Organisation und der sozialen Rolle großer Unternehmen, die Entwicklung demokratischer Beteiligung unter den Bedingungen wirtschaftlichen und politischen Wandels, auch innerhalb der Europäischen Union, die Organisation und Formulierung von Gruppeninteressen im Verhältnis zur staatlichen Politik, insbesondere bei der "Reform" des Wohlfahrtsstaats, sowie die gegenwärtige Finanz- und Fiskalkrise. Ziel der Forschung ist ein verbessertes Verständnis der Ursachen, Formen und Mechanismen des Wandels politisch-ökonomischer Institutionen im Kapitalismus der Gegenwart sowie der Möglichkeiten nationalstaatlicher Politik zur Beeinflussung der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse unter Bedingungen zunehmender Internationalisierung. Zahlreiche Projekte des Forschungsbereichs verfahren international vergleichend; häufig vertreten ist auch eine diachronisch-historische Perspektive.
 

 
Fenster schließen