Fenster schließen
 MPIfG Nachrichtenarchiv

 
31.10.2018Institutstag 2018

"Instabile Ordnungen":
Institutstag 2018 des MPIfG im November

Am 15. und 16. November 2018 findet der elfte  
Institutstag des MPIfG
in Köln statt. In ihren Beiträgen diskutieren Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis Ursachen und Auswirkungen der Destabilisierung in Politik und Gesellschaft. Armin Schäfer, Universität Münster, widmet sich in seinem Eröffnungsvortrag dem Wandel des Parteiensystems und der Krise der Sozialdemokratie. MPIfG-Wissenschaftlerin Lisa Suckert analysiert Großbritanniens neuen Wirtschaftsnationalismus im Zuge der Brexit-Kampagne. In weiteren Vorträgen sprechen Norbert Walter-Borjans (NRW-Finanzminister a.D.) und IMPRS-Doktorand Arjan Reurink über das Thema Steuerflucht sowie die Bedeutung der Niederlande als Offshore-Finanzplatz. Eine Podiumsdiskussion zum Thema "Migration als Disruption?" mit Ferdos Forudastan (Ressortleiterin Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung), Clemens Kroneberg (Professor für Soziologie an der Universität zu Köln), Rolf Mützenich (SPD-Bundestagsabgeordneter und Experte für Außen- und Sicherheitspolitik, wirtschaftliche Zusammenarbeit und Menschenrechte) und Wolfgang Uellenberg-van Dawen (Sprecher des Kölner Runden Tisches für Integration) thematisiert die Rolle demokratischer Institutionen in der Migrationsdebatte. Im Rahmen des Formats "Author Meets Critics" präsentiert MaxPo-Kodirektorin Jenny Andersson ihr neues Buch "The Future of the World: Futurology, Futurists, and the Struggle for the Post Cold War Imagination" (Oxford University Press, 2018). Gemeinsam mit MPIfG-Direktor Jens Beckert, MPIfG-Forschungsgruppenleiterin Ariane Leendertz und Dieter Plehwe vom WZB wirft sie einen Blick zurück auf die Zukunftsforschung während des Kalten Krieges. Der Institutstag ist eine öffentliche Veranstaltung, er wird gemeinsam vom Institut und dem Verein der Freunde und Ehemaligen des MPIfG getragen und findet jährlich statt. Programm (PDF)
Anmeldung

 

 
Fenster schließen