Close window
  MPIfG Öffentlicher Vortrag | Public Lecture
 

Donnerstag, 30. Juni 2011 | 17 Uhr (s.t.)

Toleranz und Integration: Lehren aus der Vergangenheit für die Gegenwart

Rainer Forst, Professor für Politische Theorie und Philosophie, Goethe-Universität Frankfurt
 
Der Titel des Vortrags verweist auf eine Alternative, die nicht nur unsere Gegenwart durchzieht, sondern historisch weit zurückreicht: Muss man zwischen der Toleranz und der sozialen bzw. religiösen Integration wählen, oder kann demgegenüber die Toleranz das rechte Mittel zur Integration sein, wenn schon nicht der religiösen, so zumindest der gesellschaftlichen und politischen? Doch auch wenn man sich dieser zweiten Alternative anschließt, zeigt sich, dass unterschiedliche Toleranzverständnisse zu unterschiedlichen Vorstellungen davon führen, was "Integration" heißt. Beide Begriffe, so die These des Vortrags, helfen bei der Beantwortung der Frage, welche Toleranz und welche Integration in einer pluralistischen Gesellschaft angemessen sind, letztlich nicht weiter.
 
Rainer Forst ist Professor für Politische Theorie und Philosophie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, Sprecher des dortigen Exzellenzclusters "Die Herausbildung normativer Ordnungen" und stellvertretender Sprecher der Kollegforschergruppe "Justitia Amplificata". Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen gehören Kontexte der Gerechtigkeit(Suhrkamp 1994; University of California Press 2002), Toleranz im Konflikt (Suhrkamp 2003), Das Recht auf Rechtfertigung (Suhrkamp 2007), Kritik der Rechtfertigungsverhältnisse (Suhrkamp i.E.). Er ist u.a. Mitherausgeber von Ethics, des European Journal of Political Theory sowie der Reihen Theorie und Gesellschaft und Normative Orders im Campus Verlag.
 

 
Close window